Frauengesundheit

Ist es eine Grippe?

Was auch immer Sie sagen mögen, aber "Volksdiagnosen" ist eine großartige Sache. Ist es nicht bequem, alle akuten Atemwegserkrankungen Erkältungen zu nennen und die gleiche laufende Nase als völlig unabhängige Krankheit zu betrachten? Inzwischen haben alle Krankheiten bestimmte Symptome und erfordern demnach eine rein spezifische Behandlung.
Ungefähre DiagnoseTrotz der Tatsache, dass die moderne Medizin in ihrem Arsenal viele High-Tech-Fähigkeiten hat, ist in der Praxis die Diagnose "Grippe"Es wird immer noch nur zum Zeitpunkt der Massenmorbidität der Bevölkerung installiert, wenn eine Epidemie deklariert ist. Die genaue Diagnose impliziert obligatorische klinische Tests - der Patient sollte einen Abstrich aus Nase oder Rachen sowie einen Bluttest für das Vorhandensein von Anti-Influenza-Antikörpern geben. Leider wird eine solche Untersuchung durchgeführt extrem selten.
Gibt es Unterschiede?Eine typische Grippe weist jedoch einige charakteristische Unterschiede auf, anhand derer Sie die Krankheit erkennen können. Erstens infiziert das Virus eine Person sehr schnell, weshalb die Krankheit abrupt beginnt - in der Regel mit einem Temperatursprung von 40 ° C und manchmal höher. In diesem Fall bleibt die hohe Temperatur 3-5 Tage lang bestehen. Zweitens ist die Krankheit durch eine schwere Vergiftung des Körpers gekennzeichnet, so dass die Grippe häufig von Kopfschmerzen, Schwindel, allgemeiner Schwäche, Gelenkschmerzen und Muskeln begleitet wird. Und drittens geht die Grippe meistens mit schmerzhaften Hustenanfällen und schmerzhaften Empfindungen in der Brust einher.
Was soll alarmiert werden?Wenn Sie ständig niesen, ist dies höchstwahrscheinlich nicht die Grippe, sondern eine der vielfältigen Infektionen mit Adenoviren oder Rhinoviren. Das Fehlen einer Halsentzündung, Entzündung und Rötung der Kehlkopfschleimhaut in den ersten Tagen der Krankheit zeigt auch an, dass Sie mit SARS konfrontiert sind und nicht mit der Grippe. Obwohl nach einiger Zeit die Rückwand sowie der weiche Gaumen gut verlegt werden können, ist die Verwendung solcher Mittel wie Tonsilgon oder Tonsilotren durchaus gerechtfertigt. Ein weiteres indikatives Symptom ist eine laufende Nase: Wenn sie reichlich vorhanden ist, handelt es sich höchstwahrscheinlich um einen typischen ARVI.
PräventionUm sich vor der Grippe zu schützen, können Sie vor der Epidemie einen Impfstoff erhalten. Leider ist diese Maßnahme jedoch keine absolute Garantie, da sich das Virus fast jedes Jahr ändert - was diesmal der Fall sein wird - Wissenschaftler und Ärzte können dies nicht immer ahnen. Die Vorteile der Impfung sind jedoch unbestritten. Solche Maßnahmen der unspezifischen Prophylaxe, wie das Tragen von Gazeverbänden und häufiges Lüften der Räume, werden ebenfalls häufig angewandt. Ein hervorragendes Ergebnis bietet auch die rechtzeitige Einnahme von Vitaminen und immunstimulierenden Medikamenten, da diese Mittel die Abwehrkräfte des Körpers erhöhen. Sie können zum Beispiel einen Kurs von Dynamisan, Supradin oder andere ähnliche Mittel trinken.
Es ist Zeit behandelt zu werdenGrundsätzlich ist die Behandlung von Influenza oder anderen akuten respiratorischen Virusinfektionen gleich - sie sollte umfassend sein. Bei den ersten Anzeichen von Unwohlsein ist es notwendig, mit der Einnahme von antiviralen Medikamenten (Arbidol, Amiksin usw.) zu beginnen. Je früher Sie damit beginnen, sie zu trinken, desto stärker werden sie wirken. Dann müssen Sie auf die Situation reagieren und symptomatische Mittel gegen Fieber, Husten und andere Manifestationen der Krankheit anwenden. Zum Beispiel können Nasalpräparate wie das Otrivin "Menthol" -Spray, das den Atem bis zu 12 Stunden frei hält, schnell mit derselben Schnupfenase zurechtkommen.
Denken Sie daran, dass bei der Behandlung von Influenza und ARVI zwei wichtige Punkte zu berücksichtigen sind. Erstens kann eine aktive Medikation eine Darmdysbiose hervorrufen, so dass es sich lohnt, sie mit speziellen Medikamenten (Linex, Hilak Forte usw.) zu schützen. Zweitens, vergessen Sie nicht, ein Antiallergikum (Suprastin, Tavigil, Fenistil usw.) zu trinken. Tatsache ist, dass solche Mittel die Permeabilität der Gefäße perfekt reduzieren und somit die weitere Ausbreitung des Virus verhindern sowie die Schwellung der Schleimhäute beseitigen und die katarrhalischen Manifestationen der Krankheit erleichtern.
Und sei gesund!
der Autor
Nelidova Olga Sergeevna

Загрузка...