Frauengesundheit

Äpfel für Gesundheit und Schönheit

Apfel ist die häufigste Frucht in unserer Ernährung, die wir das ganze Jahr über essen. Nach physiologischen Normen sollten wir 48 kg Äpfel pro Jahr verbrauchen, davon 40% - in verarbeiteter Form, hauptsächlich in Form von Säften. Äpfel enthalten fast alle für den Körper notwendigen Mineralien (Kalium, Phosphor, Kalzium, Magnesium, Natrium, viel Eisen) und Vitamine (C, E, Carotin, B1, B2, B6, PP, Folsäure) in leicht verdaulicher und optimaler Form für menschliche Kombinationen ...
Eine von englischen Wissenschaftlern durchgeführte Studie hat gezeigt, dass Menschen, die regelmäßig Äpfel konsumieren, eine bessere Lungenfunktion haben als Menschen, die keine Äpfel essen, und dass das Risiko für Atemwegserkrankungen wie Asthma erheblich geringer ist. Die Ärzte erklären die ähnliche Wirkung von Äpfeln durch das Vorhandensein von Antioxidantien, die die Lunge vor den Auswirkungen von Tabakrauch und anderen schädlichen Verunreinigungen in der Luft schützen. Daher müssen Raucher viele Äpfel essen.
Apfelhaltige Pektine absorbieren Cholesterin (den Hauptverursacher der Atherosklerose). Apfelsaft stärkt das Herz-Kreislauf-System gut und ist nützlich für Menschen mit geistiger Arbeit. Bei Arteriosklerose, Bluthochdruck und zur Vorbeugung von koronaren Herzkrankheiten wird empfohlen, 2 Antonov-Äpfel eine Stunde vor dem Frühstück zu sich zu nehmen. Europäische Wissenschaftler haben festgestellt, dass ein oder zwei Äpfel pro Tag zusätzlich zur normalen Ernährung das Risiko eines vorzeitigen Todes durch Herzerkrankungen um 20% senken können.
Andere Studien haben gezeigt, dass Flavonoide und Polyphenole in Äpfeln eine Antitumorwirkung haben und gesundheitsgefährdende freie Radikale binden. Diese Substanzen haben noch viel größere antioxidative Eigenschaften als Vitamin A in Äpfeln.Die Hauptquelle für Flavonoide sind neben Äpfeln Zwiebeln.
Das Essen von Äpfeln verbessert die Verdauung und Darmflora.
Beim Verzehr von Äpfeln zu diätetischen und therapeutischen Zwecken sollte bedacht werden, dass es abhängig von den Nachweisen erforderlich ist, die Sorten von Äpfeln auszuwählen, die am besten für ihre Eigenschaften geeignet sind. Bei Gastritis, Colitis, Dyskinesien (Bewegungsstörungen) der Gallenwege mit niedrigem Magensaftsäuregehalt empfehlen sich frische, sauer-süße Äpfel. Diese Äpfel sollten am Morgen statt des Frühstücks gegessen werden und nicht länger etwas essen und vier bis fünf Stunden nicht trinken (sonst bilden sich Gase im Magen, die die Krankheit nur verschlimmern). Diese Behandlung wird täglich für einen Monat fortgesetzt. Bei akuter Colitis und chronischer Colitis mit mildem und mittlerem Schweregrad werden geriebene süße Äpfel mit 1,5 bis 2 kg pro Tag in 5-6 Dosen für zwei Tage verordnet. Gestampfter Apfelbrei sollte sofort gegessen werden, da er schnell säuert und schwarz wird.
Apfelsamen enthalten viel Jod. Daher ist es besser, Äpfel mit Knochen zu essen. 5-6 Apfelgruben enthalten den täglichen Bedarf des Körpers an Jod.
Die große Menge an Eisen in Äpfeln macht sie für die Behandlung von Anämie unverzichtbar. Zu diesem Zweck wird empfohlen, während des Tages 400-600 g Früchte zu sich zu nehmen.
Äpfel haben wenig Kalorien, sie reduzieren die Aufnahme von Fetten, wirken leicht harntreibend und die darin enthaltenen Ballaststoffe verursachen ein Sättigungsgefühl, weshalb sie gerne von Menschen konsumiert werden, die abnehmen möchten. Um dies zu tun, arrangieren Sie Fasten- "Apfeltage", bei denen 1,5-2 kg Äpfel in 5-6 Empfängen gegessen werden. Diese Tage sind auch bei Bluthochdruck nützlich.
Äpfel werden besser roh gegessen, da ihre kulinarische (Hitze-) Verarbeitung bis zu 70% der Flavonoide verliert. Die Hauptnährstoffe befinden sich in der Apfelschale und direkt darunter. Sie sollten die Äpfel daher nicht vor dem Gebrauch reinigen. Grüne Äpfel enthalten mehr Vitamin C als rote.
Es ist also nicht umsonst, dass die Engländer ein Sprichwort haben: "Ein Apfel am Tag hält den Arzt fern" - "Ein Apfel am Tag und ein Arzt wird nicht benötigt", nur um genau zu sein, sollte der erste Teil des Sprichworts durch "zwei oder drei Äpfel" ersetzt werden am Tag… ". Gesündere Menschen zu essen brauchen nicht.
Der Konsum von Äpfeln wirkt sich nicht nur positiv auf die Gesundheit aus, sie verhindert auch das Auftreten von Falten und stimuliert das Haarwachstum. Äpfel können gute Masken für die Haut machen.
Die Maske aus geriebenem Apfel wirkt wunderbar feuchtigkeitsspendend. Trockene Haut sollte mit Creme oder Olivenöl (Sonnenblumenöl) vorgeschmiert werden.
Für normale Haut reiben Sie den Apfel auf eine Reibe, mischen Sie ihn mit einem Teelöffel Sauerrahm oder Olivenöl und einem Teelöffel Stärke. Für 20 Minuten auf Gesicht und Hals auftragen und mit warmem Wasser abspülen.
Für fettige Haut den Apfel in Stücke schneiden und in einer kleinen Menge Milch kochen. Eine weitere Option - 2 Esslöffel gestampfter Apfel mit Hühnereiweiß. Die Aufschlämmung 20 Minuten auf die Haut auftragen und mit kaltem Wasser abspülen.
Für trockene Haut mischen Sie einen geriebenen Apfel auf einer feinen Reibe, einen Teelöffel Honig und einen Esslöffel Haferflocken in einer Kaffeemühle. Für 20 Minuten auf Gesicht und Hals auftragen und mit warmem Wasser abspülen.
Wenn Sommersprossen Sie stören, reiben Sie Meerrettich und Apfel im gleichen Verhältnis. 15 Minuten auf Gesicht auftragen, dann abspülen. Sommersprossen und Altersflecken verblassen.
Die Hände 2 bis 3 Minuten kräftig häuten, mit einem Stück geschälten Apfel massieren. Dann die Hände waschen und fetten.

Загрузка...